Das Musical Hair - Archiv

Home   nach unten

Hair 2003 - 2009

In den Jahren 2003 - 2009 gab es eine Reihe Musical HAIR Veranstaltungen in verschiedenen Deutschen Städten, sowohl in Englisch (u.a. in München, Berlin), wie auch in Deutscher Sprache (in Halberstadt, Pforzheim, Kassel).

Zum Teil wurde das Musical HAIR vom Publikum enthusiastisch gefeiert, es gab Veranstaltungen mit minutenlangem stürmischen Applaus ("Standing Ovations", gesehen z.B. in München), aber auch Misserfolge, bei denen sich HAIR nicht durchsetzen konnte (z.B. in Bremen). Vielleicht war es in Bremen zu oft angesetzt, in einer großen Musical-Halle, für jeden Tag fehlte dort oben vielleicht das Publikum. Nach Bremen zu reisen, es ist schon ein weiter Weg von München.

HAIR hat ein Stammpublikum, das mehr als einmal ins Theater geht, um es zu sehen. Das Publikum ist über mehrere Generationen verteilt und Leute wie ich reisen mehrere Stunden mit dem Zug, um es zu sehen. Berücksichtigt man den Aufwand für Bahnfahrt und Hotel, dann ist die Eintrittskarte der billigste Teil von allem. Aber bereut habe ich es nie :-)).

In kleineren Theatern war es sehr erfolgreich, so weit ich es überblicken kann, vor allem dann, wenn es nicht jeden Tag, sondern einmal wöchentlich stattfand.

In den Theatern wurde HAIR in zwei Akten aufgeführt. Der erste Teil behandelte das Leben der Hippies, ihre Wünsche, Hoffnungen, Konflikte mit der Gesellschaft und Religion, mit der sexuellen Prüderie der 60er Jahre, während sich der zweite Teil mit dem Krieg auseinandersetzte. Dabei sind die beiden Teile nicht so streng getrennt, sie durchmischen sich. Das Musical HAIR bietet viel Spielraum für individuelle Interpretationen, der auch von den Veranstaltern genutzt wurde. Zum Teil wurden Zeitereignisse mit einblendet, auf Leinwände projiziert, Reden von John F. Kennedy, Martin Lutter King, Szenen aus dem Vietnamkrieg. Gemeinsam waren allen Veranstaltungen Lieder und Musik, mit "leichten" Modifikationen.

HAIR ist zum Teil sehr amerikanisch ("Abbie Baby") und nicht in allen Teilen leicht zu verstehen ("Electric Blues"). Es beschreibt unter anderem die Situation, für einen Krieg eingezogen zu werden, den man überhaupt nicht will.

Ich glaube, verstanden habe ich es, das Musical HAIR, für mich, in meiner Welt. So verschieden sind die Gefühle der Menschen dann vielleicht doch nicht.

Vieles, was HAIR beitet, ist nicht unbedingt auf HAARE bezogen, schon gar nicht auf lange Haare. Das Lied HAIR wird von manchen jungen Leuten gar nicht mehr verstanden, auch wenn sie das Musical insgesamt mögen (Erfahrung aus eigenen Diskussionen). Und die ehemaligen HAIR Enthusiasten? Mit dem Alter sind auch die Haare zum größten Teil verschwunden, man hat sich etabliert. Schade eigentlich. In "Langhaarforen" gibt es andere Ansätze, die zu langen Haaren führen, kulturell zum Teil verwurzelt in der "Metal-Szene". Oder im Aufbegehren von Frauen gegen den empfundenen gesellschaftlichen Zwang, ab einem bestimmten Lebensalter kurze Haare tragen zu müssen. Manchmal ist es auch ein bisschen Mittelalterromantik, die ich dort entdeckt habe. Soweit meine Eindrücke.

Die Schauspieler agierten zum Teil außerhalb der Bühne, zwischen, hinter und auch oberhalb der Zuschauerreihen. Zum Teil richteten die Schauspieler auch direkte Ansprachen ans Publikum. "Hallo, ihr da oben". "Willst du eine mitrauchen?".

Nacktszenen wurden unterschiedlich gehandhabt, bei einzelnen Veranstaltungen waren alle Darsteller nackt zu sehen, bei der Veranstaltung in Halberstadt wurde weitgehend darauf verzichtet. In Kassel zogen die Schauspieler ihre Alltagskleidung bis auf die Unterwäsche aus und schlüpften dann in die bunten Hippie-Kostüme.

In Zürich holten die Schauspieler am Ende die Zuschauer der ersten Reihen mit auf die Bühne.

Dies entspricht der ursprünglichen Intention von HAIR, interaktiv zu wirken.

Heute wirkt das Stück nicht mehr provozierend, die zum Teil sexuellen Andeutungen bei religiösen Handlungen regen niemanden mehr auf. Die Motivation das Stück heute zu besuchen besteht eher darin, einige schöne Stunden zu erleben und von der Fröhlichkeit der Hippie-Tribe etwas mitzubekommen, manchmal auch, um einen parallelen Traum noch einmal zu erleben.

HAIR ist aber nicht nur fröhlich, es handelt auch von Drogen, vom Krieg, von den Abgründen der menschlichen Seele ("easy to be hard", "what a piece of work is man", "3-5-0-0", "the flesh failure")

Die Zuschauer unterschieden sich i.A. nicht vom Publikum anderer Theaterveranstaltungen, manche erschienen in Anzug und Krawatte, die meisten waren kurzhaarig. Das Publikum wirkte zum Teil etwas "gesetzt", wie bei fast allen traditionellen Veranstaltungen, es waren aber auch junge Leute zu sehen und gerade bei ihnen gab es sehr viel Begeisterung. HAIR ist eigentlich ein Stück für junge Leute, aber wenn es das Leben so maßgeblich beeinflusst und so viele Jahre begleitet hat?


Aufführungen im Jahre 2003

z.B. 14. Oktober 2003 - 09. November 2003 im Deutschen Theater in München,

eine Produktion von Wolfgang Bocksch.

Links:
http://www.hair-europa.de/
http://www.deutsches-theater.de

weitere Veranstaltungshinweise für HAIR (für die Produktion von Wolfgang Bocksch)

HAIR 2004
 
12.03.-18.04.2004 Paris - Palais des Sports 

14.05.-30.05.2004 Mailand - Teatro Smeraldo 
gefunden auf der Webseite www.hair-europa.de


Daneben gab es eine Reihe von Aufführungen mit anderen Produzenten und Schauspielern in verschiedenen Städten:
 
Ort: Maag MusicHall,
Hardstrasse 219,
8005 Zürich

http://www.
fineartsonline.
ch/hair/

(Informationen über Preise etc.)

Dauer: 150 min. 

Spieldaten:
04. März 2004 - 02. Mai 2004
Dienstag bis Samstag 19.30 Uhr 
Samstag und Sonntag 14.00 Uhr 

Nordharzer Städtebundtheater

Halberstadt,
Dez 2003 - April 2004 einzelne Veranstaltungen
bis 16.April 2004

http://nhst.de/repertoire
_schauspiel

_hair_kommentare
_bildnr5


über den 16.04.04 hinaus wurden weitere Veranstaltungen angeboten (Gastspiele)
Bernburg, Wittenberge,
Altenbrak, Magdeburg
(bis 8.8.04)
HAIR in Frankfurt (Feb 2009), English Theatre HAIR in Kassel (2009), Opernhaus, Theater Kassel
über mehrere Monate, einzelne Veranstaltungen pro Woche, bis Juli 2009


Theater Pforzheim
HAIR Premiere 04.06.2004 (mein Besuch)

www.theater
-pforzheim.de

anschließend Sommerpause 
(Wiederaufnahme ab 22.10.04)

mit weiteren Vorstellungen, Januar - Mai 2005 :-)
HAIR
in Nürnberg
15.03.06 (mein Besuch)

<<nach oben>>